Konzept, Lektorat, Text – Valeska Hagner

Aktuelle Projekte

Weitere Projekte, an denen ich mitgearbeitet habe, finden Sie hier »

Weitblick B1+

Flyer: Berufssprachkurse
© rdonar, Adobe Stock

Das Übungsbuch zu Weitblick B1+, einem Lehrwerk für Deutschlernende im In- und Ausland (https://www.cornelsen.de/produkte/weitblick-kurs-und-uebungsbuch-b1-9783061208837), umfasst acht Einheiten à zehn Seiten. Anhand von Lese- und Hörtexten, Übungen zur Verständnissicherung sowie zu Wortschatz und Grammatik wiederholen die Lernenden die Inhalte aus dem modular aufgebauten Kursbuch. Außerdem üben sie die im Kursbuch und auf der AR-App vermittelten Strategien wie zum Beispiel das Umschreiben von Wörtern und formulieren mithilfe von Vorgaben Grammatikregeln. Einige Einheiten enthalten Aufgaben zur Sprachmittlung, einer Kompetenz, die ab B2-Niveau an Bedeutung gewinnt und deshalb schon auf B1+ trainiert wird.

Erscheinungstermin

Oktober 2019

Verlag

Cornelsen Verlag

Leistungen

Fachveranstaltung Wohnen+

Flyer: Berufssprachkurse

Wohnungslose oder von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen haben in der Regel Anspruch auf Sozialhilfe. Viele dieser Menschen können diesen Anspruch jedoch nicht geltend machen und werden infolgedessen ordnungsrechtlich untergebracht. Wie man diese ordnungsrechtliche Unterbringung verkürzen oder verhindern kann, zeigt eine Studie, die die Koordination Wohnungs­losen­hilfe Südbayern in Zusammenarbeit mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten und dem Süddeutschen Institut für empirische Sozialforschung e.V. (sine) durchgeführt hat. Die Ergebnisse dieser Studie und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten, die Wohnungs­losen­hilfe strukturell zu verbessern, werden auf der Fachveranstaltung Wohnen+ vorgestellt und diskutiert.

Zeitraum

September 2019

Auftraggeberin

Gudrun Bürgin – Gudrun Bürgin Gestaltung

Leistungen

Lektorat des Tagungsprogramms

In der berufsbezogenen Sprachförderung unterrichten

Flyer: Berufssprachkurse
© Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, 90343 Nürnberg, Mai 2018

In dem eintägigen Seminar lernen die Teilnehmenden Ziele und Aufbau der vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geförderten Berufs­sprachkurse sowie Lehrwerke für einen berufs­bezogenen DaZ-Unterricht kennen. Außerdem erfahren sie, welche Instrumente es für die Ermittlung von Sprachbedarfen gibt und inwiefern sich berufs- und arbeitsplatz­bezogene Szenarien für einen handlungs- und teilnehmer­orientierten Unterricht eignen. Zum Abschluss des Seminars entwickeln die Teilnehmenden selbst ein berufs­bezogenes Szenario für ihre Lernenden.

Termine

Juli 2019 (bvv-Seminarzentrum München) und Februar 2019 (vhs Augsburg)

Auftraggeber

Bayerischer Volkshochschulverband e.V. (bvv)

Leistungen

Fachsprache Pflege

Flyer: Berufssprachkurse
© Pormezz, Adobe Stock

Welche Aufgaben haben Pflegekräfte, die in einer deutschsprachigen Einrichtung arbeiten? Was für Gespräche führen sie und wer sind ihre Gesprächspartner? Wie sehen die Formulare aus, die für die Dokumentation von Pflegemaßnahmen verwendet werden? Und schließlich: Was zeichnet ein Lehrwerk für nicht-deutschsprachige Pflegekräfte aus? Welche Hörtexte und Rollenspiele, Lesetexte und Lernwörter muss es enthalten, um Pflegekräfte sprachlich auf einen Einsatz in Deutschland vorzubereiten?

Um diese Themen ging es in dem eintägigen Workshop an den beiden Goethe-Instituten in Vietnam, der vor allem eines zum Ziel hatte: Den dort unterrichtenden Deutschlehrkräften das Berufsbild einer Pflegekraft nahezubringen und ihnen so den Einstieg in die Arbeit mit dem Lehrwerk Menschen im Beruf – Pflege zu erleichtern.

Termine

April 2019

Auftraggeber

Goethe-Institut Hanoi

Leistungen

Deutsch für Ingenieur/innen

Flyer: Berufssprachkurse
© natros, Adobe Stock

„Aluminium ist ein silberweißes, leichtes, korrosionsbeständiges und in der Erdkruste häufig vorkommendes Metall, das als Werkstoff im Verkehrssektor, im Bauwesen, im Verpackungssektor und im Maschinen- und Anlagenbau zum Einsatz kommt.“ Fachsprache im Bereich Technik, das soll dieser Satz beispielhaft zeigen, weist einen hohen Anteil an Nomen auf, die mit einer Vielzahl von Adjektiven, erweiterten Partizipien (in der Erdkruste häufig vorkommend) und Relativsätzen näher bezeichnet werden. Sowohl Adjektive als auch Nomen setzen sich häufig aus Bestimmungs- und Grundwort zusammen (silberweiss, korrosionsbeständig, Werkstoff, Verkehrssektor), sodass die für Fachsprachen typischen, oft schwer zu erschließenden Komposita entstehen.

Im Kurs Deutsch für Ingenieur/innen B2 werden die Studierenden, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, für diese und andere fachsprachliche Phänomene sensibilisiert. Darüber hinaus lernen sie Fachwörter aus ingenieurwissenschaftlichen Grundlagenfächern wie Chemie, Werkstoffkunde, Mathematik, Geometrie und Energietechnik kennen, lesen und schreiben kurze Fachtexte und halten eine Präsentation zu einem selbstgewählten Fachbegriff oder Fachgegenstand.

Beginn der Tätigkeit

April 2019

Lehrauftrag

Technische Universität München (TUM)

Leistungen

lebensmut e.V.

Flyer: Berufssprachkurse

Menschen mit Krebs sind schweren körperlichen und seelischen Belastungen sowie einschneidenden beruflichen und sozialen Veränderungen ausgesetzt. Ihnen und ihren Angehörigen steht lebensmut e.V. mit einem umfangreichen Unterstützungsangebot bei. Am Klinikum Landshut umfasst dieses Angebot neben der psycho-onkologischen Beratung und der Familiensprechstunde auch Aroma-, Atem- und Kunsttherapie, Klangschalen-Entspannung, Meditation und Qi Gong, ein Draußen-aktiv-Programm sowie Tanzen und Nordic Walking. Alle Angebote zielen darauf ab, die Lebensqualität von Menschen mit Krebs und ihren Angehörigen zu erhalten und zu fördern.

Zeitraum

November 2018

Auftraggeberin

Gudrun Bürgin – Gudrun Bürgin Gestaltung

Leistungen

Lektorat des Flyers zu den psycho-onkologischen Angeboten von lebensmut Landshut e.V.

Schreibberatung DaF

Flyer: Berufssprachkurse
© snowing12, Adobe Stock

An der Technischen Universität München studieren zurzeit etwa 12.000 junge Menschen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist. Diese internationalen Studierenden können ihre deutschen Texte – Bachelor-, Master- oder Doktorarbeit, Motivationsschreiben oder Lebenslauf, Präsentation oder Paper – in der Schreibberatung besprechen: Ist der Text „wissenschaftlich genug“ formuliert? Ist er so gegliedert, dass ein roter Faden erkennbar ist? Entsprechen seine Struktur und sein Inhalt den für diese Textsorte hier üblichen Konventionen? Sind alle Textstellen verständlich? Und wenn nicht: Welche Änderungen sind notwendig, damit sie verständlich werden?

Nach einer Beratung von 45 Minuten hat nicht nur die/der Studierende etwas gelernt, sondern auch die Beraterin: Zum Beispiel, wie ein Prototyp eines Exoskeletts konstruiert wird oder was „Durchschlagfestigkeit“ bedeutet. Und wie eine Schule in Kolumbien oder ein Wohnhaus in Taiwan gebaut werden muss, um unter den dort herrschenden klimatischen Bedingungen energieeffizient und nachhaltig zu sein.

Beginn der Tätigkeit

Juni 2018

Lehrauftrag

Technische Universität München (TUM)

Leistungen

Weitere Projekte, an denen ich mitgearbeitet habe, finden Sie hier »

Für die freundliche Genehmigung, Cover auf dieser Webseite verwenden zu dürfen, danke ich Gudrun Bürgin.